Drubbel

Wohnen im Drubbel

Was bedeutet "Drubbel"?

Der "Drubbel" ist ein Begriff aus dem Niederdeutschen und bedeutet "dicht gedrängtes". In Münster diente der Begriff dazu, eine enge Ansammlung von Häusern mitten im Stadtkern zu bezeichnen. Der historische Drubbel neben der Lambertikirche bestand aus 10 Wohn- und Geschäftshäusern, das kleinste Haus hatte eine Grundfläche von gerade einmal 20 qm.

Wohnen im Drubbel

Der "Drubbel" der Lebenshilfe Münster

Die Idee des Drubbels, die in Münster eine lange Tradition hat, wurde von der Lebenshilfe Münster auf die Struktur des AUW übertragen. Als 1995 das AUW seinen Dienst aufnahm, wurde in Münster-Gievenbeck der erste Drubbel gebildet. Im Gegensatz zum historischen Drubbel müssen sich die Bewohner zwar nicht auf 20 qm beschränken, der Gedanke des "Nah-Beieinander"-Wohnens aber ist geblieben: "Wohnen im Drubbel" steht bei der Lebenshilfe Münster bis heute für das Konzept, dass Menschen mit Behinderung in enger Nachbarschaft zueinander leben, in getrennten Miets- oder Eigentumswohnungen: individuell, aber nicht allein.

Die Wohnungen können sich in einem Häuserblock befinden oder auf benachbarte Häuser verteilt sein: wichtig ist, dass durch die räumliche Nähe nicht nur Wohnraum geschaffen, sondern auch Begegnungen und soziale Netzwerke ermöglicht werden.

Kontakt

Wohnen im Drubbel

Jürgen Friedrich-Brüggemann

Teamleitung AUW

Windthorststraße 7
48143 Münster
(0251) 53 906-17
E-Mail

© 2017 Lebenshilfe Münster e. V. - 48143 Münster, Windthorststraße 7, E-Mail: info@lebenshilfe-muenster.de